Karriere im Executive Search

Eine Karriere als Headhunter im Executive Search kann einer der dynamischsten, angenehmsten und am besten bezahlten Jobs überhaupt sein. Es gibt jedoch viele Gerüchte und Fehlaussagen, die von dieser Industrie, den Verantwortlichkeiten und den benötigten Fähigkeiten berichten wollen. Die meisten davon sind schlichtweg falsch. Aus diesem Grunde wird dieser Artikel versuchen, einen besseren Einblick in den Executive Search zu geben. Dabei werde einige häufig gestellte Fragen beantwortet und mit falschen Behauptungen aufgeräumt.

Doch zunächst einmal möchte ich einen groben Überblick über diese Industrie im Allgemeinen geben. Was ist die Executive Search eigentlich genau?

Der Executive Search ist eine wichtige, professionelle Dienstleistung, die den Managements grosser Unternehmen angeboten wird. Sie wird von einer grossen Bandbreite an unterschiedlichsten industriellen, kommerziellen, professionellen, behördlichen und gemeinnützigen Einrichtungen in aller Welt in Anspruch genommen, um talentierte Führungskräfte zu finden.

Der Einfluss einer solchen Führungskraft auf die Organisation kann enorm sein. Genauso, wie das Einstellen der falschen Kraft fatal sein kann. Unternehmen leben zu grossen Teilen von richtigen Entscheidungen, die von den höheren Ebenen getroffen werden. Deshalb lohnt es sich sehr wohl, in die Suche einer guten Führungskraft zu investieren.

Meistens werden Executive-Search-Firmen von Unternehmen nur für die wichtigsten Führungspositionen genutzt. Der jährlich gezahlte Lohn geht liegt oft weit über der 250‘000-Franken-Grenze. Die Einheit, die eine Executive Search-Firma beauftragt, sitzt meist selbst in der Chefetage, beispielsweise in der Personalverwaltung. Teilweise wird diese Aufgabe aber auch vom Geschäftsführer übernommen.

Am wichtigsten für einen Headhunter im Executive Search sind die Informationen und Kontakte. Diese machen seine Arbeit aus. Für ihn ist es deshalb wichtig, sich eigene Netzwerke aus wichtigen Personen aufzustellen und guten Kontakt zu diesen zu haben. Es ist ebenso wichtig, dass er sich in seiner Branche auskennt und über grosse Unternehmen in eben jener Branche Bescheid weiss. Aus diesem Grunde müssen diese Menschen auf einem hohen Level der Seriosität und der Vertraulichkeit arbeiten.

Mögliche Berufsfelder in der Executive Search sind der „Researcher“, der „Associate“, der „Consultant“ und der „Partner“.
Ein Researcher ist verantwortlich dafür, grundlegende Informationen zu beschaffen. Er stellt ein grosses Potential für den späteren Kontakt zur Verfügung. Ein Associate führt meistens ähnliche Arbeiten wie ein Researcher durch, stellt aber höherrangige Rolle dar und interagiert mit den Consultants, um Strategien für Gespräche mit Kandidaten und ähnliches auszuarbeiten. Der Consultant kümmert sich um das gesamte Management der Suche. Der Partner ist ein höhergestellter Consultant, der einen finanziellen Anteil für das Unternehmen beigetragen hat.

Es lässt sich also feststellen, dass eine Karriere im Executive Search sehr vielschichtig ist, man viel mit Menschen zu tun hat und Kontakte knüpfen muss. Wer diese Voraussetzungen erfüllt, erhält die Aussicht auf einen spannenden Beruf mit attraktiver Bezahlung und vielen Möglichkeiten. Mehr Informationen zum Thema Executive Search in der Schweiz finden Sie hier.